Rezept: Federweißer und Flammkuchen

Ich habe mir das Ritual angewöhnt, zu bestimmten Jahreszeiten bestimmte Speisen mindestens einmal zuzubereiten. Und jetzt, Mitte/Ende September, gibt es Federweißer und selbstgemachten Flammkuchen.

Federweißer

Der Federweiße ist ein frisch, aus weißen Rebsorten gepresster Traubenmost, der gerade begonnen hat zu gären. Er sollte zu dieser Jahreszeit in jeder gut sortierten Weinhandlung zu finden sein.

Flammkuchen (für 4 bis 5 Personen)

Zutaten

Teig:

  • 10 g Hefe
  • 375 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 250 ml Wasser

Belag:

  • 1 Zwiebel
  • 40g geräucherter Speck
  • 50 g Quark
  • 50 ml Crème fraîche
  • 1 TL Mehl
  • 1 TL Salz
  • 0,5 EL Ölivenöl

Zubereitung

  • Für den Vorteig die Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln, mit 2 EL lauwarmen Wasser und 50 g Mehl verrühren. Zugedeckt an einem zugfreien Ort ca. eine Stunde aufgehen lassen.
  • Das restliche Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken, den vorteig und das Salz hineingeben. Das Mehl vom Rand her nach und nach einarbeiten, dabei insgesamt knapp 250 ml Wasser zufügen. Mit den Händen mindestens 10 Minuten kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und an einen zugfreien aufgehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zwieblen schälen und hacken sowie den Speck in kleine Würfel schneiden. Für den Belag Quark, Crème fraîche, Mehl, Salz und Öl gut verrühren, bis die Mischung eine cremige Konsistenz annimmt.
  • Den Backofen auf 200°C (180°C Umluft) vorheizen.
  • Den Teig auf der Arbeitsfläche dünn ausrollen und eine Tarte-Form damit ausrollen. Die Quarkmischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Dann mit Zwiebeln und Speckwürfeln bestreuen.
  • Den Teig ein drittes Mahl gehen lassen.
  • Im nun vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen lassen und noch heiß servieren.

Wohl bekomms…

Veröffentlicht von

Nick Bohle

Europäer & Ostwestfale. Diplom-Kaufmann & Controller. Beta Tester & Digital Immigrant. Reisender & Genießer... Ein freier Mensch!

Kommentar verfassen