Visualisierung des SARS-CoV-2 Virus

Covid-19 Lage in Bielefeld

Die Ereignisse in der Ukraine lassen das SARS-CoV-2-Geschehen in den Hintergrund treten. Mit Putins Angriffskrieg ist die Covid-19-Pandemie aber nicht vorbei – wie auch die aktuelle Lage in Bielefeld zeigt.

Infektionensgeschehen

In der Kalenderwoche 2022-09 (2022-02-28 bis 2022-03-06) wurden:

  • 5.290 laborbestätigte SARS-CoV-2-Infektionen vom Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (GVLA) der Stadt Bielefeld an das Robert-Koch-Institut übermittelt.
  • Seit Beginn der Pandemie haben sich somit kumuliert 62.213 Menschen bzw. 18,7% der Bielefelder Bevölkerung mit SARS-CoV-2 infiziert. Besorgniserregend ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit der vorherrschenden Omikron-Variante ggü. den vorherigen Varianten. Am Donnerstag, den 2022-03-03, wurde die Grenze von 60.000 Neuinfektionen durchbrochen, nachdem erst dreizehn Tage zuvor die Schallmauer von 50.000 Infektionen durchbrochen wurde. Die 10.000er Marke fiel übrigens vor ungefähr einem Jahr, am 2021-02-24.

Von diesen 62.213 Menschen gelten lt. RKI aktuell 18.504 Menschen als infektiös. Bei einer Reproduktionszahl (R-Wert – siehe Dashboard) von mindestens 0,86, werden sich also in den nächsten Tagen weitere 15.900 Bielefelder:innen mit dem Corona-Virus infizieren.

Letalitätsrate

Aufgrund dieser hohen absoluten Werte ist Panik aber trotzdem nicht angebracht. Kumuliert sind 486 Menschen in Bielefeld an oder mit dem SARS-CoV-2 verstorben. Trotz stark steigender Infektionszahlen ist die Letalitätsrate trotzdem stark gesunken.

Seit Ende November / Anfang Dezember berichtet die Stadt Bielefeld im täglichen Fließtext-Report detaillierter über die Verstorbenen (Geschlecht, Alter, Impfstatus, Todesursache an/mit). Überträgt man diese Angaben nun in ein (Maschinen-lesbares) Format, ergibt sich die folgende Tabelle:

Geschlecht / UrsacheAnMitGesamt
Weiblich221032
Männlich331649
Verstorbene552681
An / Mit Covid-19-Verstorbene in Bielefeld seit dem 2021-12-01

Folglich sind mit dem Auftreten der Omikron-Variante im Dezember 55 Menschen AN dem Virus verstorben, bei denen die Covid-Erkrankung ursächlich war für deren Tod. Aufgrund der Angaben der Stadt Bielefeld kann diese Gesamtzahl der Verstorbenen auch auf die Altersgruppe und den Impfstatus unterteilt werden.

Tabelle Letalittätsrate nach Altersgruppe in Bielefeld für an Covid-19-Verstorbene
Tabelle Letalittätsrate nach Altersgruppe für, in Bielefeld seit dem 2021-12-01 an Covid-19-Verstorbene, inkl. Impfstatus

Es zeigt sich, das vor allem Ältere in dem Analysezeitraum vom 2021-12-01 bis zum 2022-03-06 an dem Virus verstorben sind – sofern die Impfung nicht aufgefrischt wurde. [Auf den Impfstatus möchte ich jetzt nicht dezidiert eingehen, aber bis dato ist nur eine Frau im Alter von 88 Jahren an ihrer Covid-Erkrankung verstorben, obwohl sie eine Auffrischungsimpfung erhalten hat.]

Wird nun die Letalitätsrate für den gesamten Pandemieverlauf mit der Letalitätsrate für die Omikron-Phase verglichen, ergibt sich folgende Datenlage:

Tabelle Vergleich Letalitätsraten Gesamtpandemie vs. letzt vier Monate
Vergleich Letalitätsraten auf Basis Zahlen RKI

Um den Impact dieser Datenlage in Worte zu fassen: Jeder fünfte Mann 80+, welcher in den ersten Wellen dieser Pandemie in Bielefeld Covid-krank wurde, ist daran verstorben. Für Frauen und Männer dieser Altersklasse lag die Letalitätsrate bei 15,81%. Inzwischen ist diese Sterblichkeitsrate um 14%-Punkte gesunken.

Fazit: Die Auffrischungsimpfung wirkt, somit gibt es auch keinen Grund zur Panik aber weiterhin die Pflicht die AHA+A+L-Regeln einzuhalten, sich Impfen zu lassen und sich regelmäßig testen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.